Bischof Enrique Angelelli -
Märtyrer für den Glauben

„Um zu dienen, muss man ein offenes Ohr haben, man muss immer mit einem Ohr am Evangelium und mit einem Ohr am Volk sein.“ Diese Aussage von Bischof Enrique Angelelli steht wie ein Leitspruch über seinem Leben. Als Bischof von La Rioja in Argentinien nannte er Ausbeutung und Ungerechtigkeit beim Namen. Damit brachte Bischof Angelelli die herrschende politische und wirtschaftliche Elite gegen sich auf und wurde 1976 ermordet.

Wer war Enrique Angelelli? Welche Vision von Kirche und Gesellschaft hatte er? Antworten darauf gibt das Sonderheft „Bischof Enrique Angelelli – Märtyrer für den Glauben“ in der Reihe Blickpunkt Lateinamerika. 

Sonderheft Angelelli anschauen und herunterladen

Mord an einem Bischof: Angelelli im Portrait

Während des II. Vatikanischen Konzils trafen sich in Rom 40 Bischöfe und unterzeichneten eine Selbstverpflichtung: Sie wollten fortan selbst arm leben und sich den Armen und Benachteiligten zuwenden. Einer der Unterzeichner des „Katakombenpaktes“ war Enrique Angelelli. Zum Portrait

Aktuelles: Nachrichten aus Angelellis Heimat Argentinien

Aktuelle Nachrichten aus Argentinien und allen anderen Ländern Lateinamerikas bietet unser Informationsportal "Blickpunkt Lateinamerika". Hier finden Sie Nachrichten, Reportagen, Interviews und Kommentare unserer Korrespondenten. Bleiben Sie auf dem Laufenden! Zu den Argentinien-Nachrichten

Bischof Angelelli in Worten

Zur Zitatesammlung